Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

  


  "ET SCHNÜSSJE" 

Der Online-Newsletter März 2020 der KG "Schnüsse Tring" 1901 e.V.




Präsidenten Klaaf

Alles hat ein Ende...
Präsident

Leev Fastelovendsfründe vun d'r "Schnüsse Tring",


Das war sie – unsere Karnevalssession 2020. Kurz aber äußerst intensiv. Ich glaube sagen zu dürfen, dass sie für die KG „Schnüsse Tring“ rundherum wieder ein voller Erfolg war.

Unsere Karnevalssitzungen waren nicht nur wie üblich – bis auf ein paar einsame Stühle- ausverkauft. Die Programme waren Spitze. Die Reaktionen durchweg positiv. Das haben uns auch die Künstler bestätigt, die immer sehr gerne zu uns kommen.

Wir haben auch in diesen Tagen eine ganze Reihe neuer Mitglieder gewinnen können. Uns‘ Schnüsse-Tring-Famillisch wächst und wächst. Der Höhepunkt war der Rosenmontagszoch, am Anfang ein bisschen feucht, aber was soll’s.

Vor allem unsere beiden Tanzgruppen haben nicht nur im Rosenmontagszoch brilliert. Beide hatten eine fantastische Session. Aller Unkenrufen zum Trotz ist gerade unsere Jugend heiß begehrt und die Pänz müssen sich fast jeden Tag ihr Kostüm anziehen.

Und die „Großen“ waren dieses Jahr so viele, das sie erstmals seit 50 Jahren die sog. „Große Ziehfigur“ gleich fünfmal auf die Bühnen gestellt hat, eine Figur, die nur unsere Tanzgruppe so aufbauen kann.

Nicht zu vergessen die größte Jugendparty Kölns, die Tärää mit 2.000 jugendlichen Teilnehmern am Karnevalssonntag, zum 5. Mal hintereinander ausverkauft und ein Top musikalisches Programm.

Ganz zum Ende feiern wir am Samstag, 29.2.2020 unsere Sessionsabschlussfeier „Mützen ab“. Erstmals haben sich über 100 Mitglieder angemeldet. Wir werden im Hotel Maritim bei einem leckeren Menu noch einmal die Session Revue passieren lassen.

Auf ein Neues im nächsten Jahr

Euer müder aber sehr stolzer Präsident

Achim Kaschny

Prunksitzung 
Emotionen inklusive...
Karnevalsfreitag findet traditionell unsere Große Prunksitzung statt. Auch in diesem Jahr konnte sich unser Sitzungspräsident Achim Kaschny über einen ausverkauften Kongresssaal freuen.

Zum Auftakt marschierte der 11er-Rat, der Vorstand und die beiden Tanzgruppen mit großen Veedelsschildern in den Saal. Sitzungspräsident Achim Kaschny stand allein auf der Bühne und intonierte den Bläck-Föös Klassiker „In unserem Veedel“. Glücklicherweise stimmte der Saal schnell mit ein. Ein schönes Bild zum Anfang.

Die Jugendtanzgruppe zeigte dann, dass sie sich hinter den „großen“ Kammerkätzchen nicht verstecken müssen. Ein toller Auftritt. Dann wurde es leider auch emotional. Für Max Schulz, seit 11 Jahren dabei, war es der letzte Tanz. Der ehemalige Bauer im Kinderdreigestirn 2012 ist volljährig geworden. Damit endete seine Zeit in der Jugend. Er prägte auch die Tanzgruppe in den letzten Jahren. Keiner schwenkte die Plagge beim Einmarsch so gekonnt wie er.

Die Redner, Willi und Ernst, Martin Schops und Bernd Stelter trafen auf ein diszipliniertes Publikum. Bei den Reden herrschte Ruhe im Saal. Vor allem Bernd Stelter war begeistert. Leider ist der Respekt vor Rednern auf vielen Sitzungen schon lange keine Selbstverständlichkeit mehr.

Aber nicht nur Redner der Spitzenklasse waren geladen, auch die Musikgruppen begeisterten. Die Domstädter zusammen mit der Royal Naval Pipers‘ Society bildeten den Auftakt, es folgten noch Kasalla, die Paveier, Miljöh und die unvergleichlichen Rabaue. Natürlich kam auch das Kölner Dreigestirn vorbei und unterhielten auf gewohnte und sympathische Art das Publikum.

Gegen Ende hatten auch die „großen“ Kammerkätzchen & Kammerdiener Ihren Auftritt bei Ihrer Gesellschaft. Sie zeigten noch einmal ihr ganzes Können. Leider hieß es auch hier dann Abschied nehmen. Für einige war es der letzte Tanz in einer langen Karriere. Darunter auch Lara und Alexander Kaschny, die beiden Kinder des Präsidenten. Von der Jugend an in der Tanzgruppe dabei. Vermutlich bleibt Alexander aber zumindest für die Leitung der Tanzgruppe erhalten.

Nach 6 Stunden konnte ein zufriedener Präsident die Sitzung schließen. Im Foyer ging es dann aber noch einige Stunden weiter. Die Gäste waren sich einig, nächstes Jahr wieder. Der Vorverkauf hat bereits begonnen, zu lange sollte man nicht mehr warten.

Bilder, Bilder, Bilder


Rosenmontag
Rosenmontag
Nicht nur der Coronavirus kommt aus China....

Wie jedes Jahr gingen wir wieder beim Kölner Rosenmontagszug mit. Zu Beginn regnete es noch leicht aber Petrus hatte schnell ein Einsehen. Als Gruppe 14 waren wir ziemlich weit vorne und als Chinesen ziemlich aktuell kostümiert.

Bilder gibt es hier: 

Bilder


Ehrung Frank Joisten
Milijöhsitzung 2020 
Wieder im Theater am Tanzbrunnen 

Bereits zum 3ten Mal fand die Milijöhsitzung unserer Gesellschaft im wieder  ausverkaufen Theater am Tanzbrunnen statt. Die Gäste waren wie immer sehr schön kostümiert und der Saal war auf den letzten Platz besetzt, als Sitzungsleiter Achim Kaschny pünktlich um 15 Uhr die Sitzung eröffnete. 

Einer der Höhepunkte war sicherlich die besondere Ehrung für unseren Vizepräsidenten Frank Joisten. Der gesamte Vorstand des Festkommitee Kölner Karneval stürmte mit dem Dreigestirn die Bühne und verlieh im den Verdienstorden in Silber. Eine tolle Überraschung.

Das Programm war wie immer perfekt aufeinander abgestimmt. Ein Highlight zum Schluss. 70 Tänzerinnen und Tänzer der Kammerkätzchen & Kammerdiener, Große und Jugend, traten mit einer eigens einstudierten Choreografie zusammen mit Norbert Conrads auf. Dieser präsentierte ein Potpourri Kölscher Karnevalslieder. Dieser Auftritt sorgte bereits beim Vorstellabend des Stammtisches Kölner Karnevalisten im Oktober für große Furore.

Großes Bilderalbum



Vorstand TÄRÄÄ
TÄRÄÄ
Die größte Jugendparty Kölns, seit fast 40 Jahren
Seit 1984 gibt es diese Jugendparty schon, damals unter der Leitung des Festkomitee Kölner Karneval. Als das Festkomitee diese Jugendveranstaltung beenden wollte, haben sich drei Gesellschaften unter den Arm genommen. Die Präsidenten der Ostermann-Gesellschaft, der Fidelen Zunftbrüder und der KG „Schnüsse Tring“ haben sich gesagt, eine solche Veranstaltung für kölsche Jugendliche darf man nicht kaputt gehen lassen.

Seitdem findet diese Veranstaltung nicht nur traditionsgemäß am Karnevalssonntag im Theater am Tanzbrunnen statt, sondern seit 6 Jahren ist sie mit 2.000 Teilnehmern innerhalb ganz weniger Wochen ausverkauft. Auch in diesem Jahr wieder. Bands wie die Höhner, Kasalla, Räuber, Cat Ballou, Miljö, Lupo und viele andere kommen zu einem 7-stündigen Programm ohne Gage.

Den seit Jahren verwenden die Gesellschaften den jährlichen Erlös von über jeweils 10.000 € für soziale und karitative Einrichtungen für Kinder und Jugendliche. Ja, es gibt Alkohol, aber in den sechs Jahren bisher keinerlei Exzesse, sondern Party pur.

Die Veranstaltung wird auch von Jugendlichen geleitet, den Kommandanten der Tanzgruppen Kammerkätzchen und Kammerdiener, Alex Kaschny, der in diesem Jahr nach 22 Jahren seine Tanzschuhe an den Nagel hängt und Original Kölsch Hännes‘chen, Michael Budi.

Bilder



Party NH Hotel
"After-Zoch-Party" im NH-Hotel
Es wurde wieder spät...

Nach dem Rosenmontagszug geht es wie jedes Jahr weiter, nicht nur für unsere Zugteilnehmer. 

Auch in diesem Jahr fand unsere „After-Zoch-Party“ im NH-Hotel im Mediapark statt. Bereits ab 15:00 Uhr trudelten die ersten Zugteilnehmer und Gäste ein. Viele noch recht müde. Immerhin lag ein langer Zugweg hinter Ihnen.

Glücklicherweise haben wir aber unsere Tanzgruppe. Nachdem sich alle gestärkt und etwas ausgeruht hatten, sorgte unser DJ, Senator Mirco Kloiber, für Stimmung. Nach uns nach füllte sich die Tanzfläche und fast jeder im Saal feierte mit.

Unser Senatspräsident Peter Kloiber verlängerte spontan die Party um eine weitere Stunde, doch gegen 22 Uhr war im NH-Hotel Schluss. Da die Stimmung aber gut und unser Schatzmeister Alexander Jauck großzügig ist, zog die Gruppe weiter in die Hofburg.

Jeder der noch konnte und wollte war eingeladen. Dort spendierte die Gesellschaft noch ein 10er Fässchen Kölsch und es wurde weiter gefeiert, bis in die frühen Morgenstunden. Ein gelungener Abschluss.

Für den Sommer lud Senatspräsident Peter Kloiber dann noch die Tanzgruppe zu einer Senatsprtay im heimischen Partykeller ein. Wer es nicht glaubt, kann es sich hier anhören: Ansprache Senatspräsident




Dat wor et...
2020
„Dat wor et... 2020 – Die Kölsche Sessions-Chronik“. Im nun 24. Jahrgang lässt dieses Buch für Sie erneut die komplette Session – Sitzungen, Bälle, Straßenkarneval – in humorvollen, authentischen Berichten Revue passieren. Dazu ist das Redaktionsteam um Frank Tewes und Heike Reinarz derzeit „auf der Jagd“ nach informativen, spannenden und lustigen Karnevals-Anekdoten.

Erhältlich ist der Titel – ebenso wie weitere regionale Köln- und Karnevalsbücher – auch im Buchhandel oder unter der Internet-Homepage www.dat-wor-et.de

Karnevalsplauderei 2020
mit Vertretern unserer Tanzgruppe
Ein sehenswertes Interview mit 2 Vetretern unserer Tanzgruppe auf report-k

Karnevalsplauderei auf report-k



Termine im März

Montag, 02. März - Senatsstammtisch im Brauhaus Sion

Donnerstag, 05. März - Mitglieder Stammtisch im Bickendorfer Hof

Mittwoch, 11. März - Stammtisch Großer Rat Em Hähnche




Lamenteere
Das Schlusswort
Geschäftsführer Markus Richert Das war "Et Schnüssje" für den Monat März. Die Session ist vorbei. Die Kostüme in der Reinigung.

Unsere Mütze legen wir aber erst heute Abend endgültig zurück in den Schrank. Unser Mützen-ab findet wieder im Bellevue im Maritim statt und bildet den feierlichen Abschluss.

Ich freue mich auf einen schönen Abend und auf die nächste, viel kürzere, Session

Nachricht an die Redaktion




Du willst "Et Schnüssje" in Zukunft an eine andere E-Mail Adresse?

Änderung der E-Mail Adresse


Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.

Alte Kölner Karnevalsgesellschaft Schnüsse Tring 1901 e.V.
Markus Richert
Maybachstr 24
50670 Köln
Deutschland

0179 1053974
presse@schnuesse-tring.de