Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

  


  "ET SCHNÜSSJE" 

Der Online-Newsletter Januar 2021 der KG "Schnüsse Tring" 1901 e.V.




Präsidenten Klaaf

Licht am Ende des Tunnels...
Präsident

Leev Fastelovendsfründe, liebe Mitglieder der KG "Schnüsse Tring",

wir erleben Festtage mal ganz anders als sonst. Ruhiger, besinnlicher, manchmal leider auch einsamer. Aber jetzt, da die Impfungen losgehen, hofft jeder, dass dieser Spuk bald vorbei geht.

Alles was sonst unseren geliebten Fastelovend ausgemacht hat, mußten wir absagen. Keine Sitzungen, kein Rosenmontag, kein Sessionsabschluss im Hotel Maritim.

Nur unsere kleine aber feine „Höösch un lecker“ am 29. Januar 2021 steht noch stolz im Raum. Ob wir sie am Ende durchführen können, werden wir Anfang des Jahres erfahren, wenn die Politiker festlegen, was nach dem 10. Januar 2021 passiert. Und Ihr wißt ja, die Hoffnung stirbt zuletzt. Wir haben übrigens noch ein paar Karten zur Verfügung. Meldet euch gerne noch an, die Karten samt Rechnungen kommen erst, wenn feststeht, dass wir die Veranstaltung durchführen dürfen.

Wir wünschen euch allen trotz Corona ein gutes neues Jahr, bleibt gesund und zuversichtlich.

Euer

Achim Kaschny
Präsident


Unser Archiv geht online
Preview 

Bereits seit einem Jahr bereitet sich unser Archivar, Gebhard Harter, darauf vor unser Archiv online zu stellen.  Dabei muss man wissen, dass unser Archiv lediglich eine unsortierte und leider auch unvollständige Sammlung von Unterlagen war. In einem ersten Schritt mussten also die Unterlagen gesichtet und sortiert werden. Die ideale Beschäftigung während einer Pandemie.

Danach ging es darum, wie man ein Archiv aufbaut und welche Unterlagen man überhaupt online stellen kann. Glücklicherweise bot das Festkomitee Kölner Karneval für seine Mitgliedergesellschaften im letzten Jahr einige Weiterbildungen zum Thema Archiv an. Die ideale Vorbereitung für unser Projekt.

Schließlich wurde ein separater Server eingerichtet, eine Software besorgt und gescannt bis die Leitungen glühten. Das Ergebnis können wir jetzt in einer Preview präsentieren. In den nächsten Monaten wird der Zugriff dann auch über unsere Homepage möglich sein.

Dabei schreibt die Schnüsse Tring wahrscheinlich Geschichte. Denn bis jetzt ist es keiner Gesellschaft gelungen ihr Archiv online zugänglich zu machen. Achtung: Derzeit ist nur bedingt möglich sich das Archiv auf einem Smartphone anzuschauen. Dafür sind die Seiten (noch) nicht optimiert.

Das Archiv hat folgenden Aufbau:

Der Anfang – kurzer Abriss der Vereinsgeschichte

Orden – Hier sind die Gesellschaftsorden nach Jahrgängen sortiert aufgeführt. Wenn man ein Vorschaubild anklickt öffnet sich der Orden in einem größeren Format. Dann kann man auch direkt durch die einzelnen Orden navigieren. Hier gibt es noch einige Lücken. Wenn jemand einen fehlenden Orden in seinem Bestand hat, kann er das dem Archivar ebenfalls durch eine kurze Nachricht mitteilen. Dabei benötigen wird den Orden nicht, es reicht uns ein Foto.

Sessionshefte – Nach Jahren sortiert sind hier unsere Sessions- und Liederhefte abgelegt. Man öffnet einfach ein beliebiges Heft und blättert durch die einzelnen Seiten. An den Sessionsheften lässt sich die Entwicklung unserer Gesellschaft sehr schön nachvollziehen. Auch hier existieren noch viele Lücken. Wer ein fehlendes Exemplar sein Eigen nennt, meldet sich bitte beim Archivar.

Dokumente und mehr – Hier sind besondere Ereignisse unserer Gesellschaft dokumentiert. Teilweise liegen die Unterlagen nur handschriftlich vor. Perspektivisch muss so manches aufgearbeitet werden. Unser Archivar freut sich auch hier über Unterstützung.

Fotos & Lieder – Es existieren sogar akustische Dateien. Diese wurden ebenfalls digitalisiert. Auch alte Fotos von Vorständen sind hier abgelegt. Das ganze in einer noch sehr groben Struktur und sicherlich ausbaufähig.

Presseartikel – alte Artikel der Volksstimme Magdeburg

Unser Archiv ist in dieser Struktur vorläufig. So manches wird sicherlich in naher Zukunft noch angepasst und erweitert. Leider sind unsere Bestände unvollständig. Unser Ziel ist es, soviel an Gesellschaftsgeschichte zu sichern wie möglich. Das geht nur durch aktive Mitarbeit von unseren Mitgliedern. An dieser Stelle einen besonderen Dank an unsere Mitglieder Georg Schäfer und Mike Janovic. Natürlich auch an unseren Präsidenten Achim Kaschny der erfolgreich seinen Keller durchwühlt hat. Alle haben auf den letzten Aufruf reagiert und viel wertvolles Material zur Verfügung gestellt. Vor allem Videomaterial ist heiß begehrt. Gerne digitalisieren wir alte VHS-Kasetten.


Hier geht es zur Preview: Archiv Schnüsse Tring


Wer weitere Unterlagen hat, unseren Archivar unterstützen oder einfach mal ein Lob aussprechen will, der kann das unter folgender E-Mail tun: E-Mail Archivar


D'r Zoch kütt
Der Kölner Rosenmontagszug 2021 findet statt

Trotz Corona müssen die kölschen Jecken in der kommenden Session nicht auf ihren Rosenmontagszug verzichten. D'r Zoch kütt – diesmal als Miniaturausgabe im Hänneschen-Format. Dabei wird der kleine Zoch alles haben, was das Original so einzigartig macht: von den Blauen Funken an der Spitze über Tanzgruppen und Kapellen bis zum großen Finale mit dem Kölner Dreigestirn. Der Clou: Die Persiflage-Wagen entsprechen exakt den vom Kreativ-Team um Zugleiter Holger Kirsch geplanten Originalen für den Rosenmontagszug 2021.

Aufgezeichnet wird der Rosenmontagzug mit den Original-Figuren des Hänneschen-Theaters in der Wagenbauhalle des Festkomitees, also an dem Ort, wo Jahr für Jahr die aufwendigen Persiflage-Wagen gebaut werden. „Hier haben wir ausreichend Platz, um eine breitere Bühne für die Teilnehmer des Zuges und natürlich die Festwagen zu schaffen”, erklärt Zugleiter Holger Kirsch den Umzug zum Maarweg. „Außerdem können wir in den großzügigen Räumlichkeiten die Corona-bedingten Hygienevorgaben für die TV-Aufnahmen problemlos einhalten.” Auch beim langjährigen Fernsehpartner WDR steht man der Idee des Rosenmontagszuges ‚en miniature’ offen gegenüber und prüft derzeit die Möglichkeiten für eine Übertragung. Eine Aufzeichnung des Zuges würde ohne Publikum und unter strengen Hygieneauflagen stattfinden.

„An einen Rosenmontagszug im üblichen Rahmen mit Hunderttausenden von Zuschauern ist derzeit natürlich nicht zu denken”, so Zugleiter Holger Kirsch. „Aber der alternative Zoch im Hänneschen-Format ist eine charmante Lösung, allen Jecken in dieser für viele Menschen sehr freudlosen Zeit ein kleines Geschenk zu machen – eine jecke Auszeit am Rosenmontag, an der die ganze Familie Spaß haben wird.




Wenn der Postmann zweimal klingelt
Unser Vorstand als Weihnachtsbote
Achim verteilt Päckchen

Fast 300 Mitglieder hat die alte Kölner Karnevalgesellschaft „Schnüsse Tring“ 1901 e.V. Eigentlich sind es genau 299 und dazu kommen 70 Kammerkätzchen und Kammerdiener. Eine Veranstaltung nach der anderen haben wir in diesem Jahr und in der bevorstehenden Session 2021 absagen müssen.

Trotzdem wurde ein Sessionsheft erstellt und ein Sessionsorden in Auftrag gegeben. Beides sollte den Mitgliedern irgendwie zur Verfügung gestellt werden. Aber die Pandemie stellte sich zusehends als schwer überwindbare Hürde heraus. Ein Postversand hätte unsere Vereinskasse stark strapaziert. Schließlich geht es auch darum eine Session ohne Einnahmen aber weiterlaufenden Fixkosten wirtschaftlich zu überleben.

In einer Videokonferenz war sich der Vorstand schnell einig. Schließlich leben die meisten Mitglieder in Köln und Umgebung. Lediglich bei 60 Adressen müsste man auf die Post zurückgreifen. Also wurde eine weihnachtliche Schokolade besorgt und zusammen mit Orden und Sessionsheft verpackt.

Die Adressen der Mitglieder wurden nach Postleitzahlen sortiert. Die Mitglieder wurden auf unsere sieben Vorstandmitglieder aufgeteilt und so fuhr jedes Vorstandsmitglied innerhalb weniger Tage die Mitglieder an.

Auf diese Weise erhielt jedes Mitglied noch vor dem Weihnachtsfest ein kleines Paket seiner „Schnüsse Tring“. Eine Idee die gut bei den Mitgliedern ankam. Auch unser Schatzmeister war glücklich, denn die Aktion schonte unsere Kasse merklich. Wir wissen ja alle nicht, welche finanziellen Herausforderungen wir als Gesellschaft in den nächsten Monaten noch stemmen müssen.


Impressionen

 

Das Beste zum Schluss
„Höösch un lecker“ am 29. Januar 2021

Noch steht ein großes Fragezeichen über unserer letzten geplanten Veranstaltung der aktuellen Session. Der einzigen unserer Gesellschaft während der globalen Pandemie.

Wir wollen aber alle die Hoffnung nicht aufgeben, dass es uns noch gelingt einmal ein wenig Karneval zu feiern. Unser Programm zumindest steht. Das ist wie immer ausgezeichnet.

Wir freuen uns auf:

Höhner unplugged – Den Sitzungspräsidenten – Unsere beiden Tanzgruppen – Martin Schops – Das Kölner Dreigestirn 2021 – Ehrungen unserer Mitglieder und einem leckeren Drei-Gänge-Menü der Küche des Maritim

Eine Handvoll Karten haben wir noch. Das Bestellen ist ohne jegliches Risiko. Wir werden die Veranstaltung nur dann durchführen, wenn sie sicher durchgeführt werden kann.

Unser Präsident würde gerne ein „Ausverkauft“ verkünden. Wer ihn dabei unterstützen will, schreibt kurz an: E-Mail Präsident




Termine im Januar

Freitag, 29. Januar - „Höösch un lecker“ im Maritim

Alle Stammtische entfallen aufgrund der Pandemie auch im Januar 2021



Lamenteere
Das Schlusswort
Geschäftsführer Markus Richert
Das war "Et Schnüssje" für den Monat Januar. Leider steht immer noch die Pandemie im Vordergrund. Man kann es zwar nicht mehr hören, aber es hilft alles nichts, man muss sich an die Regeln halten. 

Die nächsten Monate werden wir nicht wie gewohnt gemeinsam feiern können. Aber kein Grund Trübsal zu blasen. Rechtzeitig geht unser Archiv online. Gerade die alten Sessionshefte sind eine wahre Fundgrube. Vor allem die Hefte der70er und 80er Jahren dokumentieren den Aufstieg unserer Gesellschaft.

Erstaunlich wie viel Alt-Bier in den 70er Jahren in Köln getrunken wurde. Zumindest finden sich viele Werbeanzeigen von Brauereien in den Heften. 

Schließen möchte ich diesen Monat mit einem Zitat, das gut in diese Zeit passt.

"Das Leben ist ein Musikstück ohne vorherige Proben. Darum: singe, lache, tanze und liebe. Und lebe jeden Augenblick deines Lebens, bevor der Vorhang fällt und das Lied ohne Applaus zu Ende geht." (Charlie Chaplin)

Allen Lesern einen guten Rutsch in 2021, bleibt gesund und bis zum nächsten Stammtisch.

Nachricht an die Redaktion




Du willst "Et Schnüssje" in Zukunft an eine andere E-Mail Adresse?

Änderung der E-Mail Adresse


Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.

Alte Kölner Karnevalsgesellschaft Schnüsse Tring 1901 e.V.
Markus Richert
Maybachstr 24
50670 Köln
Deutschland

0179 1053974
presse@schnuesse-tring.de