Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

  


  "ET SCHNÜSSJE" 

Der Online-Newsletter März 2022 der KG "Schnüsse Tring" 1901 e.V.




Präsidenten Klaaf

Der "Zoch" fiel aus - das Grußwort auch
Ansprache Präsident

Liebe Freundinnen und Freunde, liebe Mitglieder der KG "Schnüsse Tring",


unseren Päsidenten hat es auf den letzten Metern noch erwischt. Omikron war stärker und aus diesem Grund gibt es zum ersten mal kein Grußwort.

Aber wir können auf eine erfolgreiche Session zurückblicken. Der Ordensabend war ein voller Erfolg, das "Drama" um den Rosenmontagszug haben wir gut gelöst, die Tärää konnte stattfinden und unsere Gesellschaft hat sich gut präsentiert. Nicht umsonst sind wir jetzt Traditionsgesellschaft.

Jetzt hoffen wir das es im nächsten Jahr wieder normal läuft, im nächsten Monat gibt es auf jeden Fall wieder ein Grußwort.





Ordensabend 
Karneval in seiner ursprünglichen Form
Es sind bewegte Zeiten, nicht nur für Karnevalisten. Delta, Omikron und Putin machen das Feiern in diesen Tagen nicht einfach. Ursprünglich hätte die Alter Kölner Karnevalsgesellschaft am Freitagabend ihre Prunksitzung gefeiert. Der Höhepunkt einer jeden Session. Stattdessen lud die Gesellschaft zum Ordensabend ein. Keine ausgelassene Party, sondern Karneval in seiner ursprünglichen Form. Gemeinsam mit unserem Vizepräsidenten Guido Klein eröffnete unser Präsident Achim Kaschny pünktlich um 19:11 den Ordensabend.

Mehrfach musste das Programm im Vorhinein umgestellt werden. Das Virus sorgte immer wieder für Ausfälle. Deswegen fand die Sitzung auch als hybride Veranstaltung statt. Im wunderschönen Festsaal der Flora fanden 250 Gäste Platz. Wesentlich mehr verfolgten die Veranstaltung live im online stream. Trotzdem der erste Ausfall gleich zu Beginn. Unser Ehrenmitglied Ludwig Sebus konnte wegen einer Erkältung kurzfristig nicht teilnehmen. Er sollte das Kölner Kinderdreigestirn und unsere Jugendtanzgruppe beim Einmarsch musikalisch unterstützen. Unsere Jugendtanzgruppe zeigte aber, dass sie gut vorbereitet ist und präsentierte Ihre Tänze tadellos.

Im Anschluss der erste Höhepunkt des Abends. Die Auszeichnung eines besonderen Mitgliedes. René Töpfer begleitet die Tanzgruppen schon viele Jahre und ist als unser Fotograf eine feste Größe. Seit letztem Jahr ist er auch unser social-media Beauftragter und sorgt seitdem dafür das wir auch online wahrgenommen werden. Zum Dank für seinen Einsatz gab es die Ehrenmütze der Gesellschaft. Die erst zum vierten Mal verliehen wurde. Damit hatte er nicht gerechnet, die Freude sah man ihm an.

Im Anschluss sorgten der Tuppes vom Land und die Rabaue für das typische Karnevalsfeeling. Die ideale Vorbereitung für den eigentlichen Höhepunkt. Denn eine Abordnung des Festkomitees war erschienen. Angeführt vom Vizepräsidenten Dr. Joachim Wüst wurde der Gesellschaft feierlich der Ehrentitel Traditionsgesellschaft verliehen.

Ne Hausmann Jürgen Beckers begeisterte im Anschluss mit seinem Vortag das gut aufgelegte Publikum. Dann durfte unsere große Tanzgruppe ran und zeigen das sie zu einer der bestem im Kölner Karneval gehört. Leider hatte der Virus aber in den Reihen der Kammerkätzchen auch zugeschlagen. Aber kein Hindernis, das man mit Technik nicht hätte lösen können. Der Oberkammerdiener und andere erkrankte Tänzer*innen wurden live dazugeschaltet. Die technische Leitung hatte Alexander Kaschny der, da ebenfalls erkrankt, aus dem heimischen Wohnzimmer Regie führte. Aus ihren Privatgemächern meldete sich auch unsere Schnüsse Tring Gabi Schulz, leider in Quarantäne, zu Wort.

Den Abschluss leitete dann das Kölner Dreigestirn ein, das endlich wieder vollständig auf der Bühne stand. Die Bläck Fööss, die kurzfristig für die erkrankten Brings eingesprungen waren, beendeten dann einen wunderschönen Ordensabend. Das Publikum goutierte den Abend mit langanhaltendem Applaus und feierte im Anschluss im Foyer weiter. Eine wirklich gelungene hybride Veranstaltung. Unser Präsident Achim Kaschny konnte zufrieden sein und auch unser Vizepräsident Guido Klein machte einen souveränen Job auf der Bühne. Für ihn schließlich auch eine Premiere. Dank Technik und Kreativität hatte weder Delta, Omikron noch Putin an diesem Abend eine wirkliche Chance.

Der link ist noch aktiv. Wer will kann sich den Abend noch einmal anschauen:

Link zum Ordensabend


Bilder vom Ordensabend




Neues aus der Tanzgruppe
Überraschung gelungen
Überraschung Jens Käbbe

Wir haben uns sehr gefreut Jens Käbbe im Gürzenich bei einer Veranstaltung der Altstäder überraschen zu dürfen. Bereits in der letzten Session durfte Jens die Tanzuniform der Kammerkätzchen gegen die Uniform des Tanzoffiziers der Altstädter eintauschen. Gerne hätten wir ihn direkt an die Altstädter übergeben, doch leider machte uns Corona hier ein Strich durch die Rechnung.

Auch diesmal mussten wir improvisieren, denn gerne hätten wir mit Jens noch einmal den Casatschok und seine liebste Figur, die große Ziehfigur, präsentiert. Wir freuen uns dennoch sehr, dass wir ihn zumindest in kleiner Abordnung überraschen durften.

Jens war ein begeisterter Tänzer, der 2017 zu den Kammerkätzchen kam. Bereits von Anfang an hat man seinen Spaß auf und hinter der Bühne sowie in der Freizeit mit der Gruppe erleben dürfen. Er war nicht nur Tänzer, er war auch Tanzgruppenleitung der KuK und begeistertes Mitglied der Gesellschaft. Er lässt es sich auch nicht nehmen noch immer ab und an beim Training vorbeizuschauen.

Als er uns dann 2020 verkündete, dass er Tanzoffizier wird und Jeanette seine Marie sein wird, wussten wir sofort, dass passt.

Wir wünschen Jens und Jeannette viele wunderbare und bunte Sessionsmomente!

Deine Kammerkätzchen & Kammerdiener



Endspurt Session
After Zoch ohne Zoch-Party und Tärää

Für unsere beiden neuen Zugwarte - Stefan Mittmann und Thorsten Schuld – war es eine große Herausforderung. Wir wissen jetzt alle, Improvisieren können die beiden. Die Session war auch beim Rosenmontagszug geprägt von einem ewigen hin- und her.

Dann war es irgendwann klar, es findet ein kleiner „Zug“ im Rahmen eines Stadionfestes am Rosenmontag statt. Schnell haben die beiden alles organisiert. Kamelle besorgt, verpackt, Kostüme verliehen und vieles Organisatorische geklärt. Für die Zeit nach dem Zug wurde ebenfalls eine nah liegende Lokation gefunden, ein Alleinunterhalter gebucht und ein Buffet organisiert.

Als alles fertig war, hatte Putin im fernen Moskau eine blöde Idee und alles war anders. Der Zug fällt aus. Jetzt wieder Kommando zurück.  Die gebuchte „After-Zoch-Party“ ließ sich aber nicht mehr stornieren. Gemeinsam mit unseren Freunden von den Fidelen Fordlern fand die Party dann halt ohne Zoch statt.

Ungefähr 60 Zugteilnehmer und Tanzgruppenmitglieder feierten dann am Rosenmontag sie „After-Zoch-Party“ ohne Zoch. Auch wenn die geopolitischen Rahmenbedingungen problematisch sind, verbrachten die Anwesenden einen schönen Nachmittag.

Zeitgleich waren aber auch einige unserer Mitglieder beim großen Demonstrationszug in der Kölner Innenstadt dabei.

Bereits einen Tag zuvor fand die von unserer Gesellschaft mitverantwortete Tärää-Sitzung im Theater am Tanzbrunnen statt. Unser Präsident konnte leider Coronabedingt nicht dabei sein, aber unser Senatspräsident Hans-Peter Kloiber vertrat ihn gemeinsam mit unserer „Kartenfee“ Anne Schäfer und Ihrem Ehemann Christian sehr gut.

Die Veranstaltung war ein voller Erfolg und es wird sicher wieder etwas für den guten Zweck übrigbleiben. 



Termine im März

Donnerstag, 03. März um 19:00 Uhr - Mitgliedertsammtisch im Bickendorfer Hof

Mittwoch, 09. März ab 19:00 Uhr - Stammtisch der Senatoren - Gasthaus zum Jan




Lamenteere
Das Schlusswort
Geschäftsführer Markus Richert
Das war "Et Schnüssje" für den Monat März. 

Ohne Grußwort auch kein Schlusswort? Nicht ganz. Die Session war trotz aller Widrigkeiten schön. Das Virus und zu guter letzt ein russischer Präsident haben uns aber alle vor große Herausforderungen gestellt.

Köln hat sich aber gut geschlagen und ist mit dem Anspruch der Zeit gut umgegangen. 

Die nächste Session werden wir als Traditionsgesellschaft dann hoffentlich endlich wieder normal feiern können. Ich freue mich darauf.


Nachricht an die Redaktion




Du willst "Et Schnüssje" in Zukunft an eine andere E-Mail Adresse?

Änderung der E-Mail Adresse


Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.

Alte Kölner Karnevalsgesellschaft Schnüsse Tring 1901 e.V.
Markus Richert
Maybachstr 24
50670 Köln
Deutschland

0179 1053974
presse@schnuesse-tring.de